MALGA Keramik

Mariana Filipe, Lissabon

Die Home Collection - 2020

Die Kollektion für den Alltag zuhause.

Kaffeetasse von Malga Keramik
Kaffeetasse 8,00 €
Teetasse Malga Keramik
Teetasse 14,00 €
Krug, klein bei Malga Keramik
Krug, klein 25,00 €
Krug, groß bei Malga Keramik
Krug, groß 30,00 €

Hohe Schale von Malga Keramik
Hohe Schale 30,00 €
Topf Malga Keramik
Topf 24,00 €
Teller bei Malga Keramik
Teller 22,00 €

Dialog zwischen Lissabon und dem Alentejo

Das Unperfekte ist es, dass Gegenstände zu Persönlichkeiten macht. Zu Charakteren die einen im Leben begleiten, immer dann da sind wenn man sie braucht. Die Tasse mit der Macke aus der man in langen Nächten den Kaffee zum wachhalten getrunken hat oder der Stuhl der immer ein wenig knarzt wenn man sich darauf setzt, auf dem man beim Essen aber am liebsten sitzt weil er Erinnerungen wachhält an gemeinsame Mahlzeiten. Unebenheiten sind manchmal unbequem meist aber essentiell um ein Zuhause zu schaffen. Das Zuhause mit dem Alltag der einen durch Klang, Duft, Aussehen und Anfühlen prägt, der Voraussetzung und Umgebung ist für Erinnerungen auf die es ankommt, die das Leben ausmacht.

 

Die Kollektion Home von MALGA aus Lissabon perfektioniert das Unperfekte. Eine Komposition aus Gegensätzen von Aussehen und Haptik. Glatt und rau, gerundet und scharfkantig. Beim Trinken des morgendlichen Kaffees mit dem Mund den unebenen Rand zu berühren, während die Hände mal das Glatte mal das Raue des Tassenkörpers fühlt, macht das Frühstück zu einer alltäglichen Achtsamkeitsübung und schafft Raum für das Gefühl Zuhause zu sein.

 

Das Studio von Mariana Filipe liegt in Lissabon. Hier erstellt Sie täglich Ihre Keramik. Aber sie ist kein Stadtmensch.

Ihre Inspiration kommt von ihren Ursprüngen in der Landschaft des Alentejo und von ihrer Familie.

 

"Ich interessiere mich auch für altehrwürdige Techniken aus anderen Teilen der Welt. Meine Lieblingsstücke sind die traditionellen, für den täglichen Gebrauch geschaffenen und wunderschön unvollkommenen. MALGA wurde im Jahr 2015 geboren, als ich mich entschlossen hatte ein Studio in Lissabon zu mieten um die Ideen zu erforschen, die ich in Industrie- und Produktdesign bei meinem Master-Abschluss hatte."

 

Alle Stücke von MALGA sind handgefertigt, in verschiedenen Produktionstechniken.

Teller, Teetasse und ein kleiner Krug, Keramik von Mariana Filipe, Lissabon - MALGA Ceramic Design
Teller, Teetasse und ein kleiner Krug
Keramik, großer Krug, Teetasse von Mariana Filipe, Lissabon
großer Krug, Teetasse
Keramik, Kaffeetasse von Mariana Filipe, Lissabon
Kaffeetasse

In der Werkstatt

Erste Eindrücke aus der Werkstatt.

 Mariana Filipe in der Werkstatt von MALGA, Lissabon
Mariana Filipe, Werkstatt Lissabon
 Mariana Filipe, Werkstatt Lissabon, bei der Arbeit
Mariana Filipe, Werkstatt Lissabon
 Mariana Filipe, Werkstatt Lissabon, an der Töüferscheibe
Mariana Filipe, Werkstatt Lissabon

6 Fragen an Mariana Filipe

Wie bist Du aufgewachsen, welche Umgebung hat Dich geprägt?


Ich bin bei meiner Mutter und meinem Vater in einer kleinen Stadt im Alentejo aufgewachsen, sehr nah am Meer. Meine Großeltern lebten in der Nähe in einem Landhaus in dem wir sie oft besuchten. Meine Großmutter und mein Großvater buken Brot im eigenen Ofen.
Meine Mutter war Lehrerin an der lokalen Schule.
Ich fühlte mich der Kunst schon immer verbunden und hatte die Möglichkeit mit verschiedenen Materialen zu experimentieren. Mit Ölfarben zu malen habe ich im Alter von acht Jahren gelernt. Außerdem habe ich gern gezeichnet und zusammen mit meinem Großvater habe ich Holzarbeiten gemacht.

Gibt es Gegenstände die Dir besonders in Erinnerung sind?


Ich erinnere mich an eine Schüssel in der Mitte des Tisches meiner Großmutter, abgedeckt durch ein grünes Tuch. In ihr waren für gewöhnlich Kekse.
An irdene Töpfe erinnere ich mich die zum Kochen über dem Feuer benutzt wurden. Mein Vater benutzt sie immer noch. Und an die ebenfalls aus Ton gefertigten Schüsseln zum Brot backen erinnere ich mich.

Was bedeutet „Zuhause“ für Dich und was ist wichtig damit Du Dich wohlfühlen kannst?


Zuhause ist ein Platz an dem ich mich ausruhen kann. Es sollte aufgeräumt und nicht allzu sehr mit Gegenständen vollgestellt sein.

Gibt es Menschen die Dich in Deinem Leben begleitet haben und die deine berufliche Laufbahn beeinflusst haben?


Ja, ich habe eine Menge Leute getroffen von denen ich viel gelernt habe und einige  wurden Freunde. Wir bleiben in Kontakt und teilen Ideen und Lösungen die uns wachsen lassen. Das Glück hat mich Menschen treffen lassen die gut vernetzt sind und meine Arbeit mögen. Sie gaben mir einen „Extra Push“.

Wie verläuft für gewöhnlich Dein Design Prozess, was inspiriert Dich?


Ich bin sehr interessiert an Gegenständen und Werkzeugen aus anderen Bereichen.
Es ist nicht jedesmal der gleiche Ablauf. Ich mag es einen Schritt zurück zu gehen. Ein neues Buch lesen, eine neue Oberfläche suchen, sich der großen Fülle an Dingen bewusst zu machen die mich umgeben. Für gewöhnlich zeichne ich nicht viel, sondern überlege sozusagen mit dem Ton in der Hand.

Wo und wie siehst Du Deine Designs besonders gern?


In Restaurants! Denn da werden die Objekte wirklich benutzt und sie werden mit Menschen geteilt. Meine Arbeit wird dann Teil von etwas Anderem.